Ehemal. Konsultationskindertagesstätten in Niedersachsen

Zusammenarbeit mit Eltern

Kath. Kindergarten St. Ansgar, Lingen

Unser Kindergarten St. Ansgar besteht seit 40 Jahren und verfügt über vier Regelgruppen und eine Integrationsgruppe. Hier werden z.Z. 115 Kinder im Alter von 3-6 Jahren der Gemeinde Holthausen/Biene (50% Buskinder) von 12 pädagogischen Fachkräften in der Zeit von 7.30 bis 12.30 Uhr betreut.
gemaltes Segelschiff mit Kindern Unsere Konzeption mit dem Leitmotiv: „Wir sitzen alle in einem Boot” wurde von 1998 bis 2000 mit den Menschen vor Ort, die auf den Kindergarten einwirken und im Kindergarten wirken, erarbeitet. Die intensive Zusammenarbeit mit den Elternvertretern im Prozess der Konzeptionsentwicklung war wegweisend für eine veränderte Elternarbeit. Einerseits hat sie dazu beigetragen, die pädagogische Arbeit des Teams, ihre Basis, ihre Ziele und ihre Methoden für Eltern transparent und nachvollziehbar zu machen. Andererseits hat sie zu einer hohen Qualität der Beziehung zwischen Erzieherinnen und Eltern in Bezug auf Partnerschaftlichkeit in der Erziehung, Offenheit im Umgang miteinander und Vertrauen zu einander geführt. Heute sind u.a. Entwicklungsgespräche mit beiden Elternteilen und anschließendem Gesprächsprotokoll mit einer Zielformulierung für die Eltern und Erzieherinnen ein für beide Seiten zufrieden stellendes Ergebnis. Elternarbeit hat bei uns erste Priorität. Denn wir erfahren eine gegenseitige Bereicherung bei der Bewältigung der Erziehungsaufgaben und wissen, dass eine optimale Unterstützung des Entwicklungsprozesses des Kindes nur gemeinsam gelingen kann.

Aus der Weiterentwicklung der Konzeption und dem offenen Austausch mit Eltern erwuchs das Kooperationsprojekt FamilienNetz. Hier entwickeln Eltern gemeinsam mit anderen an Erziehung, Bildung und Gesundheit beteiligten Menschen des Ortes Angebote für Eltern. Im Gespräch mit „Gleichgesinnten” und mit Fachreferenten erarbeiten sie sich Antworten für ihre alltäglichen Erziehungsfragen. Das gibt Vertrauen in die eigenen Stärken und Kompetenzen und macht Eltern Mut ihre Erziehungsverantwortung wahrzunehmen.

Ich bin selbstbewusster geworden. Früher hat mir jeder in meine Erziehung reingeredet. Tu das nicht, mach es lieber so oder so. Am Ende wusste ich gar nicht mehr was richtig und was falsch ist. Das passiert mir nicht noch mal. Heute stehe ich zu meinem Erziehungsstil und nehme Hinweise von Experten und anderen Eltern mit nach Hause. Silvia Hermeling, Mutter