Ehemal. Konsultationskindertagesstätten in Niedersachsen

Generationenwerkstatt

Ev. Kindergarten „Unterm Regenbogen“, Apen

Unser Kindergarten wurde 1975 erbaut und von der ev. Kirchengemeinde Apen in Trägerschaft übernommen. Der Kindergarten liegt zentral im Ort in der direkten Nachbarschaft der Grundschule. Der Einzugsbereich ist ländlich strukturiert und umfasst den Ort Apen und einige kleine Bauernschaften.
In 6 Gruppen, davon 2 Integrationsgruppen und eine Nachmittagsgruppe, werden z. Zt. 136 Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren in der Zeit von 7.30 – 17.15 Uhr betreut.
In unserem Team arbeiten 15 Fachkräfte im pädagogischen Bereich, 4 Kolleginnen im hauswirtschaftlichen Bereich und ein Hausmeister. Darüber hinaus werden wir im Rahmen der Integrationsarbeit durch eine Sprachtherapeutin, eine Puppenspiel- und Musiktherapeutin und einen Fachberater unterstützt.

Kinder knüpfen ein NetzNeben den 5 Gruppenräumen verfügen wir über 7 Nebenräume, die wir im Sinne einer anregenden Lernwerkstatt thematisch eingerichtet haben: „Wort-Schatzkiste“, Atelier, „Klamottenkiste“, „Sternenhimmel“, das Labor und zwei Bauräume. Unser naturnah angelegtes Außengelände bietet vielfältige Bewegungs- und Erlebnismöglichkeiten. Im großen Gemüsegarten arbeiten, säen und ernten die Kinder Im Jahreslauf.

In unserer pädagogischen Arbeit richten wir uns nach dem situationsorientierten lebensnahen Ansatz, d. h. dass wir an der Lebenssituation und den individuellen Fähigkeiten und Entwicklungsbedürfnissen ansetzen und das Lebensumfeld des Kindergartens in die pädagogische Arbeit einbeziehen.

Seit 2000 pflegen wir Kontakte zu unserem Partnerkindergarten in Gizalki, Polen.

Unsere Konzeption mit dem Leitbild „Miteinander leben und voneinander lernen!“ haben wir im Jahre 2006 neu überarbeitet. Der Kindergarten ist für uns im Sinne unseres Leitbildes ein Ort, der vielfältige ganzheitliche Erfahrungsmöglichkeiten zum Entdecken der Welt, vielschichtige Kontakte zu Gruppen und Institutionen im Ort und Begegnungen zwischen kleinen und großen Menschen ermöglicht. Der Kindergarten macht damit die Öffentlichkeit sensibel für die Bedürfnisse der Kinder und Familien heute und beteiligt unterschiedliche Menschen an der Aufgabe der Erziehung, Bildung und Betreuung der uns anvertrauten Kinder.